Wespe

Wespen

Welche Wespenarten in Deutschland sind für Menschen gefährlich?

Es gibt zwei für den Menschen schädliche Wespenarten in Mitteleuropa. Zum einen die 16 bis 19 mm große Deutsche Wespe (Paravespula germanica) und die etwa 11 bis 14 mm große Gemeine Wespe (Paravespula vulgaris).

Deutsche Wespe und Gemeine Wespe

Beide zeigen die typisch gelbschwarze Wespenfärbung. Das wesentliche Unterscheidungsmerkmal neben der Größe ist das Muster im Gesicht über den Mundwerkzeugen. Während die Deutsche Wespe hier drei schwarze Punkte auf gelben Grund trägt, verläuft bei der Gemeinen Wespe an dieser Stelle ein senkrechter Strich, der sich unten verbreitert.

Sind Wespenstiche gefährlich für den Menschen?

Durch den Stich einer Wespe kommt es zu einem schmerzhaften Brennen sowie starken Quaddeln und Ödemen. Viele Stiche können unter Umständen zu einem anaphylaktischen Schock und zum Tode führen. Stiche im Mund- und Rachenraum sind immer lebensgefährlich und erfordern sofortige ärztliche Behandlung.

Als Hygieneschädlinge verunreinigen sie Nahrungsmittel und übertragen Keime, die sie bei ihrer Nahrungssuche, z.B. von Kadavern oder aus Mülltonnen, übernommen haben.

Wo bauen Wespen ihre Wespennester?

Die Wespen nisten fast ausschließlich in Erdnestern, Baumhöhlen, Spalten und Hohlräumen im Gemäuer und auf Dachböden. Wespen bauen aus zerkauten Holzfasern papierartige Waben und Nesthüllen, die bei Bedarf erweitert werden.

Die Nestgründung erfolgt stets durch ein einzelnes befruchtetes Weibchen, das nach dem Überwintern einen geeigneten Nistplatz sucht und zunächst allein die Waben baut. Nach dem ersten Schlüpfen der Arbeiterinnen hat sie ausschließlich die Aufgabe des Eierlegens.

Wespennester können im Hochsommer unter optimalen Bedingungen bis zu 50.000 Einzeltiere beherbergen. Im Juni/Juli erfolgen der Hochzeitsflug und die Befruchtung der neu geschlüpften Königinnen.

Alle Tiere sterben im Spätherbst bis auf die begatteten Königinnen ab, die in einem Versteck überwintern. Entscheidende Voraussetzungen für die Massenentwicklung der Wespen sind die Zahl der überwinternden Königinnen und die klimatischen Bedingungen des Frühlings und Sommers.

Was fressen Wespen?

Erwachsene Wespen ernähren sich von Flüssigkeiten wie Nektar, Honigtau oder den Innereien von Insekten oder Spinnentieren, die sie jagen. Die Larven ernähren sich vom Fleisch von Würmern, Raupen oder anderen Insekten oder Spinnentieren, die die erwachsenen Wespen fangen.

Im Gegensatz dazu ernähren sich erwachsene Bienen von Nektar oder Pollen (bei Arbeitern) und Gelée Royale (bei Königinnen). Die Larven, aus denen die Arbeiter hervorgehen, ernähren sich von Honig, während sich die Larven in den königlichen Zellen und die zukünftigen Königinnen von Gelée Royale ernähren.

Was hilft gegen Wespen?

  • Süße Nahrungsmittel im Freien abdecken, besonders Getränke, um ein Verschlucken von Wespen zu vermeiden
  • Ruhe bewahren und nicht nach Wespen schlagen. Auch nicht pusten, denn das CO2 im Atem erhöht die Angriffsbereitschaft der Wespen
  • Mülltonnen möglichst weit von Sitzplätzen und Terrassen abstellen
  • Fallobst unter Bäumen entfernen
  • Fliegengitter an Fenstern und Türen anbringen
  • Entdecken Sie ein Nest, stören Sie es nicht, sonst fühlen sich die Tiere bedroht
  • Blumige Parfums beim Aufenthalt im Freien vermeiden

Choose country

    rufen Sie uns an 0800 2 33 04 00