Ratten

Ratten (Rattus)

Welche Rattenarten gibt es in Deutschland?

Sind Ratten gefährlich?

Ratten sind ein Gesundheitsrisiko

Das Nagen der Tiere kann schwerwiegende strukturelle und elektrische Schäden an betroffenen Gebäuden verursachen. Darüber hinaus können sie Krankheitsüberträger für die Übertragung von Krankheiten wie Tollwut, Cholera, Pest, Hepatitis oder Salmonellose auf den Menschen darstellen.

Die Ausbreitung von Krankheiten kann durch direkten Kontakt durch einen Biss oder indirekt durch die Aufnahme von kontaminierten Nahrungsmitteln oder Wasser erfolgen, die in direktem Kontakt mit Nagetieren oder deren Kot standen.

Insgesamt können von Ratten und deren Ausscheidungen über 100 verschiedene Krankheiten auf den Menschen übertragen werden.

Deshalb ist es wichtig, bei einem Rattenbefall umgehend geeignete Rattenbekämpfungsmaßnahmen einzuleiten. Idealerweise kontaktieren Sie sofort einen erfahrenen Schädlingsbekämpfer.

Was tun bei Ratten im Haus oder in Lagerräumen?

Schadnagern in Innenräumen vorbeugen

  • Risse in Boden und Wänden mit geeignetem Material abdichten
  • Abwassersystem und Abflüsse überprüfen. Diese sollten mit fixierbaren Gittern versehen sein. Die Kanalisation ist der übliche Verbreitungsweg vor allem für Ratten
  • Räume überprüfen, die selten betreten werden, wie Dachböden, Vorratsräume, Garagen, Schaltschränke und ähnliches. Hier können sich Ratten leicht einnisten
  • Lagerung von Waren und Werkzeugen direkt an der Wand vermeiden. So sind Nagetierspuren schneller zu erkennen und den Nagern wird gleichzeitig weniger Unterschlupf geboten

Was tun bei Ratten im Garten?

Schadnagern im Außenbereich vorbeugen

  • 0,5 m um den Haussockel säubern und Ordnung halten, sodass sich die Ratten im Garten sich nirgendwo verstecken können
  • Spalten zwischen Erdreich und Fassade, sowie Löcher in der Wand mit geeignetem Material abdichten, sodass die Schadnager nicht hinein gelangen können
  • Büsche und Kletterpflanzen auf oder an der Fassade vermeiden, da Ratten gut klettern können und sich gerne in der Vegetation verstecken
  • Tore, Türen und niedrig liegende Fenster schließen. Luftströme können neugierige Ratten anlocken
  • Ventile und Lüftungsschächte mit Metallnetzen versehen
  • Überprüfen, ob die Abdeckung der Mülltonne richtig sitzt und die Umgebung sauber und ordentlich ist

FAQ´s - Ratten

Ratten als Haustier?

Insgesamt gibt es rund 65 Rattenarten. Einige davon können auch als Haustier gehalten werden. Die Nager sind hoch intelligente und soziale Tiere. Sie können eine enge Bindung zu ihrem Halter aufbauen. Sie können sogar dressiert werden. Sie sind in der Haustierhaltung pflegeleicht. Da es sich um soziale Tiere handelt, sollten Ratten niemals alleine gehalten werden.

Wie groß werden Ratten?

Hausratten werden zwischen 16 und 24 cm groß. Eine Wanderratte kann inklusive Schwanz bis zu 40 cm groß werden.

Wie alt werden Ratten?

Ratten haben im Allgemeinen eine kurze Lebenserwartung. So werden Hausratten in freier Wildbahn ca. 12 Monate alt. Ihre Artgenossen werden bis zu 2 Jahre alt.

Was fressen Ratten?

Die Tiere sind Allesfresser. Sie nehmen eine große Vielfalt an pflanzlicher und tierischer Nahrung zu sich. Die meisten Arten bevorzugen Samen, Körner, Nüsse und Früchte, ergänzen den Speiseplan aber mit Insekten und anderen Kleintieren. Es gibt aber auch Arten, die vorwiegend fleischliche Kost verzehren. So verzehren Wanderratten beispielsweise kleine Säugetiere, Vögel und deren Eier oder Fisch.

Länderauswahl

    rufen Sie uns an 0800 2 33 04 00