Was kostet Schädlingsbekämpfung

Was bestimmt die Preise der Schädlingsbekämpfung?

Blogeintrag

Es gibt mehrere Faktoren, die den Preis einer Behandlung beeinflussen.

Wir bekommen oft die Frage: "Können Sie schnell sagen, was die Behandlung von X kosten wird? Das ist eine verständliche Frage, die aber ohne Hintergrundinformationen oder einen Besuch oft schwer zu beantworten ist... und oft Hand in Hand gehen.

1. Die Art des Schädlings

Schädlinge wie Mäuse sind weit verbreitet und können auf verschiedene Weise und zu unterschiedlichen Preisen bekämpft werden. Bettwanzen hingegen sind sehr widerstandsfähig und haben nur eine wirklich wirksame Bekämpfungsmethode, die sehr arbeitsintensiv ist und nur von einem Fachmann durchgeführt werden kann.

Bei saisonalen Schädlingen wie Ameisen oder Fliegen hat die Erfahrung gezeigt, dass eine Behandlung oft nicht ausreicht, um die gesamte Saison abzudecken, was natürlich wünschenswert wäre. Es werden also mehrere Behandlungen durchgeführt, was logischerweise auch mehr kostet.

Schaben sind sehr lästige Schädlinge, zum einen, weil sie sehr widerstandsfähig sind, zum anderen, weil sie sich fast nie nur auf einen Raum beschränken. Um eine wirksame Kontrolle zu gewährleisten, werden mehrere Räume behandelt.

2. Ausmaß des Schädlingsbefalls

Je größer der Befall ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er weit verbreitet ist. Dies wiederum bedeutet, dass mehrere Behandlungen erforderlich sind, um den Schädling loszuwerden.

Die Anzahl der Behandlungen bestimmt auch die Kosten.

3. Größe des zu behandelnden Bereiches

  • Zeit des Schädlingsbekämpfers: Die Behandlung eines ganzen Hauses nimmt mehr Zeit in Anspruch, als die Behandlung eines einzelnen Zimmers. Der Schädlingsbekämpfer arbeitet länger, so dass die Kosten höher sind.
  • Materialmenge: In einem Raum von 10 m² müssen wir weniger Mäuseboxen aufstellen als in einem Raum von 50 m².

4. Bekämpfungsmethoden

Es gibt viele verschiedene Methoden, digitale und traditionelle, toxische und giftfreie Methoden, die schwere oder spezielle Geräte erfordern oder Geräte, die regelmäßig ausgetauscht werden müssen.

Unser digitales, giftfreies SMART-Konzept ist im Vergleich zu einer herkömmlichen Mausefalle ggf. teurer, aber im Gegenzug erhalten Sie ein digitales 24/7-Monitoringsystem.

5. Umweltfaktoren und Hygiene

Das Auftreten von Schädlingen ist häufig auf die Umwelt oder die Verfügbarkeit der drei wichtigsten Dinge für Schädlinge zurückzuführen: Nahrung, Wasser und Unterschlupf. Wenn diese Faktoren im Übermaß vorhanden sind, wird die Schädlingsbekämpfung schwieriger und der Preis steigt natürlich. Hören Sie daher immer genau auf den Rat des Technikers, damit keine zusätzlichen Behandlungskosten anfallen.

6. Dienstleistungen

Achten Sie bei der Unterzeichnung eines Vertrags immer auf die Gegenleistung, die Sie erhalten. Es ist möglich, dass Schädlingsbekämpfer A 250 € und Schädlingsbekämpfer B 350 € verlangt, aber dafür bekommt man oft eine andere Dienstleistung.

Dies kann von einem 24/7-Service, einer x-monatigen Garantie, inklusives Ersatzmaterial, der Möglichkeit von 'Notrufen' bis hin zum Zugang zu einem Web Reporting System, Präventionsberatung, Unterstützung bei einem Food Safety Audit oder der Art des verwendeten Materials (digital vs. traditionell) reichen...

Das Für und Wider muss man immer selbst abwägen: zahle ich lieber etwas mehr, weil ich meinen Schädlingsbekämpfer rund um die Uhr erreichen möchte, oder zahle ich lieber weniger, weil ich kein Online Reporting brauche?
Bei einem wiederkehrenden Problem ist es auch wichtig zu überlegen, ob ein Vertrag nicht günstiger ist, als jedes Mal einzelne Behandlungen zu beauftragen.

Also ist es möglich, dass Sie mehr zahlen als Ihr Nachbar für ein gemeinsames Rattenproblem, aber Sie bekommen vielleicht auch einen besseren Service dafür und ihr Schädlingsproblem wird nachhaltig gelöst.

Länderauswahl

    rufen Sie uns an 0800 2 33 04 00