Top Schädlinge im und am Haus

Top Schädlinge im und am Haus

Blog-Beitrag

Ratten

Weltweit stehen Ratten ganz weit oben auf der Liste der gefürchteten Hygieneschädlinge. Sie vermehren sich besonders schnell und tragen gefährliche Krankheitserreger mit sich. Sie verunreinigen Nahrungsmittel und können Schäden an Kabeln und Leitungen anrichten.

Ratten im oder um das Haus stellen daher auch eine Gefahr für die Gesundheit von Mensch und Haustier dar.

Mäuse

Leben Sie mit Mäusen unter einem Dach? Die Hausmaus ist ein Allesfresser, bevorzugt aber Samen und Getreideprodukte. Das maximale Alter der Hausmaus beträgt 18 Monate. Meist stellt man einen Mäusebefall durch Kratz- und Scharrgeräusche est. Auch Mäusekot oder der typische Geruch sowie Fraßschäden können Indizien für einen Mäusebefall sein. Wie auch die Ratten gehören Mäuse zur Gruppe der Hygiene- und Gesundheitsschädlinge, denn sie übertragen gefährliche Krankheitserreger. Mäusepopulationen wachsen so rasend schnell, dass aus einigen Mäusen sehr schnell eine Mäuseplage werden kann.

Bettwanzen

Bettwanzen galten lange Zeit als so gut wie ausgerottet in unserem Breitengraden. Seit einigen Jahren ist aber wieder ein massiver Anstieg von Bettwanzen – auch hier bei uns – zu verzeichnen.
Die Bettwanze, wissenschaftlich Cimex lectularius genannt, gab Anticimex bei der Firmengründung im Jahr 1934 den Namen „Anti Cimex – Gegen Bettwanzen“.

Um einen Befall mit Bettwanzen zu erkennen, ist es wichtig, erste Anzeichen frühzeitig zu erkennen. Bettwanzen verstecken sich tagsüber in Ritzen und Spalten und sind daher kaum zu sehen.

Oft werden Bettwanzen auch versehentlich mit dem Urlaubsgepäck zu Hause eingeschleppt.

Flöhe

Flöhe treten oft, wenn auch nicht ausschließlich, in Haushalten mit Tieren auf. Im Frühling und Sommer sind viele Floharten unterwegs. Sie sind in der Lage Krankheiten zu übertragen. Das größte Problem stellt zumeist der durch Flohbisse hervorgerufene Juckreiz dar. Flöhe befallen hier nicht nur unsere Haustiere, sondern können auch den Menschen attackieren.

Fliegen

So manche Fliegenarten wachsen in nur 7 Tagen vom Ei zum erwachsenen Tier heran. Daher ist es wichtig ein Fliegenproblem nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Bei starkem Befall ist eine wirksame Fliegenabwehr gefragt: Wir empfehlen professionelle UV-Fliegenfallen, die Fliegen wirksam und nachhaltig vernichten.

Ameisen

Haben Sie einen Ameisenbefall im Haus? Dann sollten Sie schnell reagieren, denn einige Ameisenarten sind Vorrats- und Materialschädlinge, die ein nicht zu unterschätzendes gesundheitliches und wirtschaftliches Risiko mit sich bringen: Das kann von kleinen Verunreinigungen, bis zu Elektrokurzschlüssen viele Schäden mit sich bringen.

Wespen

Im Sommer sind sie praktisch überall. Wespen! Wenn süße Nahrungsmittel oder Getränke im Spätsommer auf den Gartentisch kommen, lassen Wespen nicht lange auf sich warten und verderben einem den Aufenthalt im Freien. Ein Wespenstich ist nicht nur sehr schmerzhaft, sondern kann für Allergiker oder ältere Menschen sogar lebensbedrohlich sein. Wenn Sie also ein Wespennest an Ihrem Haus entdecken, raten wir zu einer professionellen Entfernung durch unsere Experten.
Mehr Infos zu Wespen und zur Tipps bei Wespenstichen können Sie hier nachlesen.

Textil- und Kleidermotten

Ob Kleidermotte, bzw. Textilmotte oder Lebensmittelmotte: Jeder kennt sie, aber kaum einer mag die grauen, unscheinbaren Tierchen wirklich! Textilmotten sind weltweit verbreitet. Die Zwei wichtigsten Arten, die im Haus vorkommen können, sind Kleidermotten und Pelzmotten. Die Motten selbst verursachen keinen Schaden. Die Übeltäter sind die Raupen, die vor allem Textilien im Haushalt schädigen.

Choose country